Häufige Fragen

Fragen filtern:

Alle anzeigen
Ablauf
Methode
Lernfuxx finden
Kosten

Was ist der Lernfuxx?

Das Lernfuxx-Training unterstützt Kinder mit Lese-Rechtschreib- oder sonstigen Lernschwächen beim Erwerb der Schriftsprache effizient und weckt gleichzeitig die Freude am leichten Lernen. Das speziell entwickelte Lern-Training sucht zunächst nach den Ursachen für die Lernschwierigkeiten des Kindes. Es unterstützt den Reifungsprozess des Gehirns, fördert die Entwicklung noch unausgereifter Kompetenzen und schafft die Grundlagen für einen erleichterten Erwerb des Lesens und Schreibens und damit für einen langfristigen Schulerfolg.

 

Es handelt sich um eine Leistung, die nur in therapeutischen Praxen erbracht wird und von Eltern selbst bezahlt werden muss, da die Behandlung von Lese-Rechtschreib-Schwächen leider nicht von den Krankenkassen übernommen werden darf.

Wo finde ich eine Lernfuxx-Praxis?

Das Netzwerk der therapeutischen Praxen, die LERNFUXX anbieten, erweitert sich ständig. Sie finden dieses im Bereich "Praxen vor Ort". Wenn in Ihrer Region noch kein Lernfuxx-Partner ist, erzählen Sie Freunden, Bekannten oder Therapeuten, Schulen und Ärzten von LERNFUXX, damit unser Angebot auch bald in Ihrer Stadt oder Ihrer Gemeinde angeboten werden kann.

Die Lernfuxx-Partner-Zentrale erreichen Sie über die gebührenfreie Telfon-Hotline 0800 537 63 89.

Was ist der Unterschied zwischen Nachhilfe und Lernfuxx?

Nachhilfe gibt es in der Regel in konkreten Unterrichtsfächern. Wenn Kinder und Jugendlichen bereits über ausreichende Grundlagen verfügen, soll die Nachhilfe den geforderten Lernstoff so vertiefen und verfestigen, dass sich auch die Schulnoten verbessern.

 

Das Lernfuxx-Training setzt früher an: Es schafft zunächst die Voraussetzungen für leichteres Lernen und widmet sich dann dem Lesen und Schreiben als Schlüssel für den weiteren Lern- und Schulerfolg.

Was ist der Unterschied zwischen Therapie und Lernfuxx?

Die Therapie ist eine medizinische Dienstleistung, welche von den Krankenkassen bezahlt wird, das sind z.B. Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie. Bevor eine medizinische Therapie beginnt, muss festgestellt worden sein, dass Ihr Kind an einer Erkrankung leidet. Dies ist beim Lernfuxx- Training nicht der Fall.

 

Lernfuxx-Trainer gehen davon aus, dass Kinder mit Problemen beim Lernen erst einmal nicht "krank" sind, sondern dass sich Lernfortschritte mit gezieltem Training erreichen lassen. Es berücksichtigt die neurobiologischen und entwicklungsphysiologischen Voraussetzungen, die notwendig sind, um erfolgreich zu lernen. Die Grundlage, auf der das Lerntraining basiert, ist die Lerntherapie.

Was ist das Besondere am Lernfuxx-Lerntraining?

Beim Lernfuxx-Training lernen die Kinder in abwechslungsreichen Spiel-, Übungs- und Trainingssituationen, in denen Spaß und Neugier eine genauso große Rolle spielen wie Ausdauer, Verantwortungsbewusstsein und die Bereitschaft, sich anzustrengen. Dabei schulen die Lernfuxx-Trainer zunächst die bewusste Verarbeitung sämtlicher Sinneswahrnehmungen und die motorische Koordination bevor darauf aufbauend die Lese- und Rechtschreibkompetenzen erworben werden.

Warum sind Lernfuxx-Trainer besonders qualifiziert?

Lernfuxx-Trainer sind in ihrer Grundqualifikation immer staatlich anerkannte Ergotherapeuten, Logopäden oder Physiotherapeuten und auf Kindertherapie spezialisiert. Deshalb kennen sie die medizinischen und neuropsychologischen Zusammenhänge und wissen wie das Gehirn lernt und welche Mechanismen und Prozesse zum erfolgreichen Lernen notwendig sind.

Warum findet vor einem Lernufuxx-Training eine ärztliche Befundung statt?

Damit stellen wir sicher, dass sämtliche relevante Befunde bei der Planung des Lernfuxx-Trainings berücksichtigt werden.

Warum zahlt die Krankenkasse nicht für das Lernfuxx-Training?

Das Lernfuxx-Training ist keine Therapie und die Kinder, die das Lernfuxx-Training in Anspruch nehmen sind nicht krank. Es handelt sich daher nicht um eine Leistung, die im Heilmittelkatalog enthalten ist und somit auch nicht mit der Krankenkasse abzurechnen ist.

Mehr dazu

Wie läuft das Lernfuxx-Training ab?

In einem kostenlosen und unverbindlichen Erstberatungsgespräch wird geklärt, ob das Lernfuxx-Training die richtige Methode für das Kind ist, bzw. welche Erwartungen und Bedürfnisse eine Rolle spielen.

 

Um die individuellen Lernvoraussetzungen Ihres Kindes zu berücksichtigen, wird vor dem Start des Lernfuxx-Trainings immer eine ausführliche Lernstandserhebung durchgeführt und ein Lernprofil erstellt. Außerdem wird durch den Kinderarzt der medzinischen Rahmen abgeklärt. Lernstanderhebung und Untersuchung durch den Kinderarzt entfallen bei Kindern, die bereits vorher in der Therapie waren.

 

Das Training selber findet einmal wöchentlich in Kleinstgruppen bis max. 5 Kindern statt. Es dauert 90 Minuten, bei Einzeltrainings 45 Minutzen.

 

Hat Ihr Kind im Gruppen-Basistraining die Grundlagen für erfolgreiches Lernen erworben, kann es mit dem Lernfuxx-Online-Training auch zu Hause Lesen und Schreiben üben.

Wie werden die Kinder motiviert, auch zwischen den Trainings zu üben?

Hier steht den Trainingsteilnehmern die Lernfuxx eigene Trainingsplattform zur Verfügung, mit der die Kinder anhand von genau auf ihren individuellen Lernstand angepassten Spielen und Übungen mit Spaß die jeweiligen Trainingsinhalte vertiefen. Diese Plattform ist Online von zuhause aus über das Internet aufzurufen.

Wie unterstützt das Lernfuxx-Training den Schulunterricht?

Beim Lernfuxx werden die Grundlangen des Lernens trainiert und unterschiedliche Lernstrategien entwickelt. Der Schüler hat es in der Folge leichter, dem Unterricht zu folgen und entdeckt wieder den Spass am Lernen.

 

Wir beraten Lehrerinnen und Lehrer der Lernfuxx-Kinder und unterstützen sie zum Beispiel mit Informationsmaterial oder bei der Gestaltung von Elternabenden.

 

Wir geben gerne neue Impulse für interne Fortbildungen, gestalten Leichter-Lernen-Projekttage oder unterstützen die Lehrkräfte vor Ort mit originellen Angeboten für den "Tag der offenen Tür" etc.

Kann das Lernfuxx-Training auch durch öffentliche Einrichtungen bezahlt werden?

Das Lernfuxx-Konzept geht davon aus, dass Eltern selber für die Kosten aufkommen. In Einzelfällen kann es Sinn machen, zusätzliche Unterstützung beim Jugendamt zu beantragen. Ob und in welcher Höhe der Zuschuss erfolgt, hängt allderings stark von den jeweiligen regionalen Gegebenheiten ab. Wenn Eltern eine Anfrage bei ihrem Jugendamt stellen wollen, unterstützt unser Justitiar sie dabei, einen Antrag zu formulieren.