Heilmittel-Therapie
oder Lern-Training?

Warum soll mein Kind zum Lern-Training gehen, wenn die Krankenkasse bisher alle Heilmittel-Verordnungen bezahlt hat?

Ist Heilmittel-Therapie nicht gleich Lern-Therapie oder Lern-Training?

Rechtliche Rahmenbedingungen

Rechtliche Rahmenbedingungen

Heilmittel sind medizinische Dienstleistungen, die in der Regel von einem Arzt verordnet und von den Krankenkassen bezahlt werden. Zu den Heilmitteln zählen Logopädie, Physiotherapie und Ergotherapie.

Die Heilmittelverordnung unterliegt dem Wirtschaftlichkeitsgebot der gesetzlichen Krankenversicherung. Das heißt, es dürfen nur solche Behandlungen verordnet, in Anspruch genommen und von der GKV bezahlt werden, die "das Maß des Notwendigen" nicht übersteigen. Heilmittel dienen dazu, Krankheiten zu heilen, Krankheitsbeschwerden zu lindern, Pflegebedürftigkeit zu vermeiden oder der Gefährdung der gesundheitlichen Entwicklung eines Kindes entgegenzuwirken. Heilmittel dürfen nur von staatlich geprüften Berufsangehörigen abgegeben werden.

Der Begriff "Lern-Training" dagegen ist in keiner Weise geschützt, es gibt keine verbindliche Berufsausbildung zum "Lern-Trainer". Wir gehen davon aus, dass Kinder mit Problemen beim Lernen erst einmal nicht "krank" sind und einer Therapie bedürfen, sondern dass sich Lernfortschritte mit gezieltem Training erzielen lassen, das die neurobiologischen und entwicklungsphysiologischen Voraussetzungen berücksichtigt.

Auch Ärzte und Krankenkassen sehen das ähnlich. Deshalb ist die Behandlung von Lese-Rechtschreib-Problemen mit Heilmitteln explizit ausgeschlossen. 

Grundlagen und Zielsetzung

Grundlagen und Zielsetzung

Entwicklungsstörungen bei Kindern kommen verhältnismäßig häufig vor: Etwa Sprachstörungen oder Probleme mit der Grob-, Fein- oder Sensomotorik.

Dann verordnet der Kinderarzt je nach Sachlage Logopädie oder Physio- bzw. Ergotherapie. Mit Hilfe dieser Heilmittel können Kinder Rückstände aufholen und sich gesund weiter entwickeln.

Häufig bleiben allerdings auch nach erfolgreichem Abschluss einer Heilmittel-Behandlung kleinere Probleme bestehen, die zu Lernschwierigkeiten führen können.

Hier setzt das Lernfuxx-Training an: Mit unserem medizinisch-therapeutischen Fachwissen können wir den Kindern besser helfen, die Grundlagen für "leichteres Lernen" entwickeln, als es mit rein pädagogischen Konzepten möglich wäre.

Zudem kann das Lernfuxx-Training bereits parallel zu einer Heilmittel-Therapie begonnen werden – und damit dazu beitragen, die Erfolge der Behandlung zu sichern und zu automatisieren.

Um herauszufinden, welche Maßnahme für ihr Kind am sinnvollsten ist und die besten Erfolgschancen verspricht, arbeiten wir eng mit den behandelnden Kinderärzten zusammen.